Wärmebrücken-Berechnung

Warum sollte man Wärmebrücken vermeiden?
Wärmebrücken haben negative Auswirkungen auf das Gebäude und seine Bewohner:

  • Erhöhter Energieverbrauch    –    ein verstärkter Wärmeabfluss ist an Wärmebrücken festzustellen, der zu höherem Heizenergieverbrauch führt.
  • Beeinträchtigung der thermischen Behaglichkeit    –   Im Winter entstehen durch Wärmbrücken aufgrund des erhöhten Wärmeabflusses auf der Innenseite der Bauteile sehr niedrige Oberflächentemperaturen. Diese kalten Oberflächen werden aufgrund der geringeren Strahlungswärme als unbehaglich empfunden. Die Heizung wird daurch höher gestellt, um diesem Umstand entgegen zu wirken – dadurch steigt zusätzlich der Heizenergieverbrauch.
  • Mangelhafte Wohnhygiene   –   Im Bereich einer Wärmebrücke kann es aufgrund von niedrigen Innenoberflächentemperaturen zu Tauwasserausfall kommen. Sobald warme, feuchte Luft auf eine kalte Oberfläche trifft und dort unter den sogenannten Taupunkt abgekühlt wird, bildet sich Tauwasser. An den feuchten Bauteilflächen sammelt sich Staub an, der in Verbindung mit Tapetenkleister und -farbe einen idealen Nährboden für zum Teil gesundheitsschädliche Schimmelpilze bildet.

Meine Leistungen:

  • Wärmebrückenuntersuchung
  • Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2 (2006-03)
  • Wärmebrückenermittlung
  • Detaillierter Wärmebrückennachweis